Matthias Müller

Chorleiter

Konzert in der Schloßkapelle Brandenstein



"Die Weihnachtsgeschichte" von Max Drischner am 1. Advent 2011 in der Schloßkapelle Brandenstein unter der Mirkwirkung von Cristel De Meulder, Jan van Mol, Kirchenchor Irxleben und der Max-Drischner Kantorei

Der Chorleiter

Als Chorleiter hatte ich meine Ausbildungen bei Kantor Emil Wendler an der Berufsfachschule für Musik, Rudolf Zöbeley in München und V. Voigt in Augsburg. Alle waren durch ihre Aufführungen bekannt. Wendler für seine Oratorien, Zöbeley für den Münchener Motettenchor und Voigt als Schüler von S. Celebidace.
In Augsburg leitete ich den Mädchenchor Bachern und den Kirchenchor Haunstetten. Der Mädchenchor erlang durch ihren Fleiss auch über Bachern heraus einen guten Ruf. In Osnabrück den Chor der Kirche Hl. Kreuz der sich später von der Kirche löste, den großen Männerchor Gretesch und den Männerchor KKV – Osning.
In Ostfriesland gründete ich die Kantorei des Harlinger Landes aus der dann der Max-Drischner-Chor hervorging. Ebenfalls wurde der Shantychor „De Freesen ut Varel“ ein gerne von mir geführter Chor. Zu vergessen ist nicht der Gospelchor Werdum.
Im Kirchenkreis Haldensleben-Wolmirstedt gründete ich die Kantorei in Klein Ammensleben und leite den Kirchenchor in Irxleben, der immer schon unter professioneller Leitung stand.
Das Chorleiten ist eine Leidenschaft von mir. Ich freue mich meistens sehr auf die Chorproben. Zwar wird manch Chorprobe durch die Launen einzelner verdorben, doch als Chorleiter muß man versuchen, allen gerecht zu werden. Wichtig ist das der Chor weiß, wer ihn leitet.
In Spanien habe ich einige Kurse für Chorleitung gegeben. Zeitweilig war ich stellvertretener Kreischorleiter im Osnabrücker Land. In Osnabrück nahm ich auch die Chorleiterprüfungen in mit der Kirchenmusikdirektorin Fuchs ab.
Mit meinen Chören habe ich viele Reisen unternommen. Besonders schön waren die Konzerte im Greifswalder Dom in der Klosterkirche Neuruppin.
Mit diversen spanischen Chören pflege ich einen sehr guten Kontakt. Mit dem gemischten Chor „Almirante Enriquez“ von Medina de Rioseco, dem Seefahrerchor von Lastres/Asturias oder damals mit dem Chor des Konservatoriums von Bilbao, mit dem ich in Prag, Warschau und Berlin war.
Ab und an gab ich Dirigierkurse in Castillien.
Meine Lieblingsmusik für Chor sind die Werke Rachmaninoffs und Jesus Guridi. Als Werke für Chor und Orchester liebe ich die Werke von Rachmaninoff, Guridi und Poulenc.

Mein damaliger Max-Drischner-Chor in der Horster Kirche

Großkonzert aller meiner Chöre (über 200 Sänger) und Pedro Cuadrado in der Stadthalle Osnabrück:
Die Weihnachtsgeschichte von Max Drischner

Mein Dirigierlehrer: Volkmar Voigt bei einem seiner letzten Konzerte. Den Taktstock habe ich später bekommen und bewahre ihn immer noch in Ehren auf.



Die neu gegründete Max-Drischner-Kantorei in der Kirche zu Klein Ammensleben im März 2009 (Nicht ganz vollzählig!)




Der von mir geleitete Kirchenchor in Irxleben, ebenfalls nicht ganz komplett.




Der Kirchenchor Irxleben, die Max-Drischner-Kantorei sowie Frau Pfeiffer an der Violine in der Probe zur Passionsmusik in Colbitz im April 2009 sowie Karfreitag 2010 in Irxleben

Konzert mit dem Männerchor Osnabrück Gretesch in der Stadthalle